Über mich

Ich bin Daniela, Mutter von zwei Söhnen (geboren Dez. 2015 und Sep. 2017). Hauptberuflich bin ich Lehrerin an einer Realschule für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften.

 

Als unser großer Sohn 2015 geboren wurde, hatte ich mich in der Schwangerschaft nicht mit der Windelfrage auseinandergesetzt. Warum auch? Ich dachte, Stoffwindeln wären mir zu viel Arbeit und auch optisch waren sie mir irgendwie suspekt. Deshalb machte ich mich gar nicht auf die Suche im Internet nach Stoffwindeln. Als sich unser großer Sohn dann mit etwa 4 Monaten noch immer morgens mit den "3-Monats-Koliken" quälte, bekam ich den Tipp, ihn einfach einmal abzuhalten. Von einem auf den anderen Tag war plötzlich alles ganz anders. Morgens wurde nach 5 Minuten einfach weiter geschlafen statt 2 Stunden das Baby zu tragen, zu beruhigen und dann am Ende noch komplett umzuziehen.

 

Ich fing an mich mit dem Thema "Windelfrei" näher zu beschäftigen. So kamen immer mehr Situationen hinzu, für die ich bis dahin keine Lösung hatte. Unsere Still- und Schlafprobleme wurden zunehmend weniger und auch tagsüber war er ein immer zufriedeneres Baby.

 

Nach einiger Zeit lief es so gut, dass wir über den Tag verteilt, die Windel ständig trocken wieder anziehen konnten und dafür ist eine Wegwerfwindel wirklich nicht ausgelegt! Immer mehr Windeln landeten quasi trocken im Müll, weil die Klettverschlüsse nicht mehr hielten oder sie so zerknautscht waren, dass sie nicht mehr dicht waren. Nach einem Urlaub, in dem wir die Windeln frisch aus der Packung angezogen hatten, war Schluss. Bei jedem Wasserlassen, das in der Windel landete, kam uns eine Wolke "Chemie" entgegen. Also machte ich mich nun doch auf die Suche nach Stoffwindeln. Ich war überrascht, wie viele, schöne, bunte und vor allem verschiedene es gab. Das Angebot war so groß, dass ich mich vor Schreck nicht entscheiden konnte und ich bestellte genau eine Windel. Schnell hatte ich einiges durchprobiert, aber erst bei unserem zweiten Sohn, der ab Geburt abgehalten wurde, konnte und kann ich alle meine Erfahrungen wirklich gezielt nutzen.

 

 

Da ich bei beiden Kindern so viele positive Erfahrungen mit "Windelfrei" und Stoffwindeln gemacht habe, habe ich die Coach-Ausbildungen bei "Go Diaper Free" (Winter 2016/17) und "Die Stoffwindelexperten" (Juli 2017) gemacht, um meine eigenen Erfahrungen mit Fachwissen zu untermauern und um möglichst viele für diese Arten der alternativen Säuglingshygiene zu begeistern oder um zumindest darauf aufmerksam zu machen, dass es nicht nur einen Weg gibt.

Im November 2019 habe ich außerdem am Windelfrei Ü2 Kurs des "Artgerecht Projekts" teilgenommen, um auch den Bereich des Trockenwerdens besser unterstützen zu können. 

Im Juni 2020 habe ich außerdem eine Fortbildung im Bereich "Kinästhetik Infant Handling" absolviert, bei der es vor allem um das Bewegen und die Bewegungsentwicklung von Babys und Kleinkindern geht. Gerade in diesem Bereich habe ich viel Neues erfahren, das ich auch bei meinen Beratungen weitergebe: Kinästhetisch Wickeln, Aufnehmen und Ablegen und Abhalten werden in jeder Beratung gezeigt.